Alisa Dey, 34, sagte der staatlichen Nachrichtenagentur TASS, sie habe das Kalb online gekauft, „damit es nicht gefressen wird“.

Die Polizei nahm sie fest, als sie mit dem Tier auf dem Roten Platz spazieren ging und Berichten zufolge „Tiere sind kein Essen“ rief.

Sie wurde wegen Missachtung von Polizeibefehlen zu 13 Tagen Haft und einer Geldstrafe von 20.000 Rubel (286 US-Dollar) verurteilt, während das Kalb in ein Tierrehabilitationszentrum gebracht wurde.

„Ich wollte der Kuh einfach ihr Land, ihre Hauptstadt zeigen

new-homenew-home

Ein chinesisch-amerikanischer Tierschützer wurde inhaftiert, weil er mit einer jungen Kuh in der Nähe des Kreml Gassi gegangen war, berichteten staatliche Medien am Mittwoch. Tatsächlich gehe ich gerne mit Nutztieren spazieren, weil mir manchmal Leute sagen, dass sie anfangen, weniger Fleisch zu essen, wenn sie meine Tiere treffen.

Alisa Dey, 34, sagte der staatlichen Nachrichtenagentur TASS, sie habe das Kalb online gekauft, „damit es nicht gefressen wird".

Die Polizei nahm sie fest, als sie mit dem Tier auf dem Roten Platz spazieren ging und Berichten zufolge „Tiere sind kein Essen" rief.

Sie wurde wegen Missachtung von Polizeibefehlen zu 13 Tagen Haft und einer Geldstrafe von 20.000 Rubel (286 US-Dollar) verurteilt, während das Kalb in ein Tierrehabilitationszentrum gebracht wurde.

„Ich wollte der Kuh einfach ihr Land, ihre Hauptstadt zeigen. Aber jetzt wollte ich einfach nur Zeit mit ihr verbringen", sagte sie am Mittwoch gegenüber der Tageszeitung „Iswestija".

Dey beschreibt sich im russischen sozialen Netzwerk VKontakte als „chinesische Staatsbürgerin, die seit langem in Russland lebt".

Ihr Profil enthält Fotos von sich selbst mit einem schwarzen Schaf in verschiedenen öffentlichen Umgebungen, darunter ein Platz, ein Zug und eine Gebäudelobby.

Im Jahr 2021 berichteten ukrainische Medien, dass Dey in der ostzentralen Stadt Dnipro beim Gassigehen mit einem Kalb und einem Schwein gesehen wurde.

„Ich wollte sparen [the animals] weil die Leute essen [them]", sagte Dey damals in einem Videointerview auf Russisch.

Dey wurde 2019 auch von britischen Medien profiliert, weil sie ein weiteres Schwein vor dem Schlachten in London gerettet hatte, wo sie es auf Spaziergängen zu Restaurants, Zügen und Parks mitgenommen hatte.

„Einige Leute sagten mir unverblümt, dass sie Vegetarier werden, nachdem sie mein Schwein getroffen haben", zitierte die Daily Mail den gebürtigen New Yorker Dey damals.

Später sah sie sich jedoch einer Gegenreaktion gegenüber, weil sie das Tier in ihrer kleinen Wohnung hielt, und musste es der Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals (RSPCA) übergeben.

US-Tierrechtsaktivist wegen gehender Kuh auf dem Roten Platz inhaftiert

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schweizer Unternehmen im Sparrausch

Februar Briefe an russische Soldaten an der Front schreiben sollten

Wenn Sie auf eine Situation stoßen, die die Dienste eines Schlossers erfordert, aber unsicher sind, an wen Sie sich wenden sollen, lohnt es sich immer, persönliche Empfehlungen einzuholen